Jays Friends im Beatkeller

25.09.2017 | Bernd Speckmann | 0 Kommentare

Perfekte Zeitreise

Westfälische Nachrichten - 25.09.2017

Gina Taperla und Marc Gensior sorgten für Disco-Sound. Foto: Axel Engels

Greven - Bis auf die fehlende Dico-Kugel war alles wie eine perfekte Zeitreise mit „Jay & Friends“ am Samstagabend im Gewölbekeller. Von Axel Engels

Die Beat Club Lounge hat mit dieser Cover-Band eine Formation nach Greven geholt, die ihr „Handwerk“ einfach bestens beherrscht und sofort vom „Don‘t stop the music“ von Lionel Richie einen intensiven Kontakt zum Publikum schuf.

Gitarrist und Sänger Marc Gensior und die bestens aufgelegte Sängerin Gina Taperla wussten jeden Song in ein stimmungsvolles Gewand zu kleiden, solch mitreißend präsentierte Musik von Soul bis Discoklassikern kam an und man fühlte sich wie in einem der legendären Tanzpaläste.

Die von den Philippinen stammende Sängerin Gina Taperla hatte dabei bei Songs wie „Dico Inferno“ von Tina Turner und „I‘m Every Woman“ von Whitney Houston genau die richtige Portion Soul in der Stimme.

Wenn Sänger und Gitarrist Marc Gensior die musikalische Führung übernahm, brachte sie sich auch als Background-Sängerin mitreißend ein.

Bei diesem Feuerwerk allseits bekannter Hits durften natürlich Songs von Chaka Kahn, Kool and the Gang, Earth, Wind & Fire sowie Barry White nicht fehlen. „Ain‘t nobody“, „Joanna“, „September“ und „Stand by me“ konnten bei solch druckvoll groovender Interpretation ihre ganze Wirkung entfalten.

Das trieb nicht nur die Stimmung schnell in die Höhe, sondern ging auch in die Beine bei einer Disco-Party der ganz besonderen Art.

Was „Jay & Friends“ an diesem Abend boten, waren nicht reine Cover-Versionen, sondern sie zeigten eine sehr persönliche Art. Sicherlich wäre Stevie Wonder von dieser coolen Interpretation seines „Superstition“ genauso begeistert gewesen wie die vielen Besucher im Gewölbekeller.

Bei „Call me Al“ von Paul Simon verbreitete die Band südafrikanisches Flair, fühlte man sich bei Bob Marleys „No Woman No Cry“ nach Jamaika versetzt und in der glitzernden Welt der Bee Gees fanden „Jay & Friends“ in einem ausgedehnten Medley jede Menge kultige Kostbarkeiten.

Am Ende blieb nur die Frage, wie es Sängerin Gina Taperla in ihren roten Stilettos bei dieser spritzigen Show aushalten konnte.

Quelle: Westfälische Nachrichten
Keine Kommentare vorhanden.
QR-Code